Zukunft Sonne!

Inhalt

ð1 ) Photovoltaik

ð2) Solarkollektoren

ð3)Modell solares Deutschland

ð1) 18,36 Cent pro kWh mit Photovoltaik.

Strategische Allianz für den Einstieg in das Zeitalter Erneuerbarer Energien

Prof. Dr. Mohssen Massarrat: Universität Osnabrück - Sozialwissenschaften

Die fossilen Energiequellen ( Kohle, Öl, Erdgas ) stellen die stoffliche Grundlage der Industrialisierung im 19. Jahrhundert sowie der Massenproduktion und Globalisierung im 20. Jahrhundert dar.

Nun steht die Menschheit vor der historischen Aufgabe, die weltweit wachsende Energiefrage zu befriedigen, ohne die Lebensqualität der Menschheit zu gefährden. Die konventionellen Formen der Energiegewinnung können dieser Herausforderung nicht gerecht werden: Für die Sicherheitsprobleme der Atomenergie sind keine technisch und ökonomisch akzeptablen Lösungen in Sicht. Der Einsatz fossiler Energien gefährdet die Stabilität des globalen Klimasystems und beeinträchtigt die Lebensgrundlagen künftiger Generationen. Höhere Energieeffizienz und Nutzung von beachtlichen Energieeinsparungspotentialen verschaffen der Menschheit zwar Zeitgewinn, langfristig reichen sie jedoch zur Überwindung ökologischer Schranken konventioneller Energien nicht. Nur Erneuerbare Energien können einen substanziellen Beitrag dazu leisten, die Jahrhundertaufgabe zu bewältigen. Die Einsicht über diese Perspektive wächst weltweit.

Aus Solarzeitalter 04/2002

Beispielberechnung auf Solarserver

ð1) Photovoltaik:

Strom von der Sonne !

Steuerlich absetzbar auch für Nichtselbständige !

Mehrwertsteuerrückerstattung !

Abschreibung !

Nach etwa 14 Jahren hat sich die Anlage bezahlt und verdient Geld !

Ihr eigenes Kraftwerk auf dem Dach !

Der Gesetzgeber unterstützt Sie dabei.

18,36 Cent pro kWh Einspeisevergütung, 20 Jahre gesetzlich garantiert !

Eine Finanzierung kann über zinsverbilligte Kredite der KfW - Bank erfolgen. Informationen gibt es bei der Hausbank.

Kreditanstalt f. Wiederaufbau, Postfach 111141, 60046 Frankfurt

Kalkulation für eine 10 kW - Photovoltaik- Anlage
18,36 Cent pro kWh mit Photovoltaik
verguetungssaetze_2012
verguetungssaetze_2012.pdf
PDF-Dokument [76.2 KB]
10 kW (=95 m²) installiert

MWSt. 5.700,- € wird vom Finanzamt erstattet
30.000,- €
Noch nicht berücksichtigt:

Brandkasse, Gebäudeversicherung, Blitzschutz, Netzanschluss

Finanzierung:

KfW - Programm: Solarstrom erzeugen

20 Jahre Laufzeit

4 % Zinssatz effektiv

Zinsen
30.000,- €

6.300, - €
Gesamtinvestition:

36.300, - € : 20 Jahre =

Einspeisevergütung:

10 kW x 850 kWh / kW x 0,39 € / kWh =

Überschuss im Jahr ohne eigenes Kapital:

im Durchschnitt der 20 Jahre
36.300, - €

1.815, - € pro Jahr

3.315, - €

-1.815, - €

1.500, - €
Einspeisevergütungen für Photovoltaik - Anlagen ab 01. Oktober 2012

Bis 10 kW 18,36 Cent / kWh

10 - 40 kW 17,42 Cent / kWh

über 40 kW 15,53 Cent / kWh

über 1000 kW 12,71 Cent / kWh

Die Vergütungen gelten jeweils 20 Jahre. Sie sind durch das Erneuerbare -Energien - Gesetz ( EEG ) gesetzlich abgesichert.

Stromertrag :

850 kWh Strom pro kW installierter Leistung sind auch für hiesige Verhältnisse

ein unterer Wert.

Überschuss:

Der errechnete Überschuss ist ein angenäherter Durchschnittswert pro Jahr bezogen auf 20 Jahre Laufzeit.

ð2) Solarkollektoren

Aufbau einer Sonnenkollektoranlage:

Arbeitsweise eines Kollektors:

Das Herzstück einer Solaranlage ist der Kollektor, der die Sonnenstrahlung aufnimmt und in Wärme umwandelt. Er wird von einer Solarflüssigkeit durchströmt, die von der Sonne im Kollektor erhitzt und dann in den Solarspeicher gepumpt wird. Dort gibt sie die Wärme über einen Wärmetauscher an das kalte Brauchwasser ab, um dann wieder zum Kollektor zu fließen. Der Solarspeicher kann das warme Wasser mehrere Tage aufbewahren ( je nach Umgebungstemperatur ), so dass auch ein paar Regentage überbrückt werden können. Scheint die Sonne in den Übergangsmonaten und im Winter weniger, heizt ein Heizkessel ( Brennwert, Holzpellets o. ä. ) automatisch das Brauchwasser zusätzlich auf. Doch auch dann werden die Sonnenstrahlen effizient genutzt, weil sie das kalte Wasser vorwärmen und der Heizkessel dadurch weniger Leistung aufbringen muss. Die Sonne scheint hauptsächlich im Sommerhalbjahr. So wird in dieser Zeit der normale Brenner fast Überflüssig, was einen überproportionalen Nutzen für den Schadstoffausstoß hat, da der Brenner sonst im Sommer immer nur für kurze Zeit anspringt und dadurch einen sehr schlechten Wirkungsgrad hat.

Wirtschaftlichkeit einer Kollektoranlage:

Jeder Haushalt in Deutschland verbraucht pro Kopf täglich zwischen 20 und 60 Liter warmes Wasser zum Duschen, Baden, Waschen und Putzen. Bei einem 4 - Personenhaushalt bedeutet dies einen Energieverbrauch von etwa 3.500 kWh imJahr. Diese Energie gewinnt man z. B. aus 400 m³ Erdgas. Durch die thermische Solaranlage können Sie heute bis zu 70 % der benötigten Energie wirtschaftlich und vor allem ökologisch sinnvoll abdecken. Für eine gut ausgelegte und ausgenutzte Brauchwasser - Solaranlage ergibt sich damit eine Amortisationszeit von unter 10 Jahren. Bei Anlagen mit einer Lebenserwartung von über 20 Jahren ernten Sie damit mittelfristig Geld von der Sonne. Gleichzeitig entlasten Sie Ihre Umwelt während der Laufzeit um mehr als 20.000 kg Kohlendioxid. Des Weiteren machen Sie sich unabhängig von steigenden konventionellen Energiepreisen.

Fördersätze einer Solarthermieanlage

Welche Fördermöglichkeiten gibt es ?

Zuschüsse für Solarkollektoranlagen:

Warmwasserbereitung: bis 40 m² Kollektorfläche 1.500 bis 3.600 €

zwischen 20 bis 100 m² in Mehrfamilienhäusern und Nichtwohngebäuden

3.600 bis 18.000 Euro

Antragsstelle: Bundesamt für Wirtschaft.Postfach 5160, 65760 Eschborn

www.bafa.de

 Wichtig bei gleichzeitiger Altbausanierung:

Nach Abzug des Zuschusses kann eine Kollektoranlage aus dem KfW - Co2 - Gebäudesanierungsprogramm finanziert werden.

Wo Sie nachfragen sollten !

KfW - Co2 - Gebäudesanierungsprogramm

Förderung: verbilligtes Darlehen

Zinssatz: ab 2 - 4 % seit Januar 2008

Fördersumme: 100 % der Investition, maximal 50.000,- € pro Wohneinheit

Nachfragen lohnt sich !

Antragstelle:

Kreditanstalt für Wiederaufbau, Postfach 111141, 60046 Frankfurt

Alle Anträge sind unbedingt VOR Baubeginn zu stellen, da sie sonst nicht gewährt werden.

Die Anträge stellt immer die Hausbank.

Weitere Informationen und aktuelle Konditionen finden Sie auch unter:

www.solarserver.de

www.kfw-foerderbank.de

www.solar-info.de

PELLET & SOLAR

Heizungssanierung mit einer Pelletheizung und Unterstützung durch eine Kollektoranlage

Förderung durch BAFA

Pelletkessel
2500,- €

Regenerativer Kombinationsbonus 750,- €

Kollektorzuschuss 10m² x 105,- € 1050,- €

4300,- €

Investition, etwa
30.000,- €

minus Zuschuss
4300,- €

tatsächliche Kosten rund
25.700,- €

Energie- und Kosteneinsparung bis zu 50 %

Pellets sind rund 30 % billiger als Gas oder Heizöl

Finanzierung kann durch einen zinsgünstigen Kredit bei der KfW-Bank erfolgen

ð3)Modell solares Deutschland

Der Einstieg in die Energiewende

Entscheidungen der letzten 5 Jahre:
  1. Einführung der Ökosteuer zur Verminderung des Energieverbrauchs ( 5 % weniger Treibstoff ) und Verminderung der Lohnnebenkosten: ~ Die Preise für die konventionelle Energienutzung müssen steigen, weil sie nicht die Schäden aus dieser Art der Energienutzung enthalten. ~ Atomstrom ist nur deshalb so billig, weil die Atomkraftwerke nicht ausreichend versichert sind.
  2. Das Erneuerbare - Energien - Gesetz (EEG ) mit festen Einspeisevergütungen für Strom aus Wind, Sonne und Biomasse (Einspeisegesetz für Windstrom seit 1991)
  3. Die Novellierung des EEG 2004 verbessert die Einspeisevergütungen.
  4. Das 100.000 Dächer Programm mit 10-jährigen Krediten zur Finanzierung von Photovoltaik - Anlagen. ( Dieses Programm ist beendet! )
  5. Das Marktanreizprogramm zur Förderung von Warmwasseranlagen und das Gebäudesanierungsprogramm.
  6. Die Steuerbefreiung für Kraftstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen.
  7. Die Energieeinsparverordnung ( EnEV ), die Maßstäbe setzt, aber leider nicht kontrolliert wird.
Grunddaten:
Primärenergieverbrauch Welt:

Primärenergieverbrauch Deutschland:

Endenergieverbrauch:

Endenergieverbrauch im Wärmemarkt:

Stromverbrauch:

Davon in Haushalten:

Energieverluste bei der Stromerzeugung:

Stromverbrauch je Haushalt:

Stromverbrauch täglich je Haushalt:
ca. 113.000 TWh (Mrd. kWh ) / a

ca. 4.000 TWh (Mrd. kWh) / a

ca. 2.500 TWh / a

ca.1.400 TWh / a

ca. 500 TWh / a

130 TWh / a

ca. 1.000 TWh / a

ca. 3.500 kWh / a

ca. 10 kWh .
Pro Kopf Primärenergieverbrauch:
Deutschland

USA

Afrika
48.000 kWh

100.000 kWh

7.000 kWh
Energiepreise
Strompreis Haushalte:

Industrie:

Börsenpreis:

Gaspreis Haushalte:

Industrie:

Import:

Ölpreis Haushalte:
16 Cent / kWh

5,2 Cent / kWh

3,5 Cent / kWh

4,2 Cent / kWh

2,1 Cent / kWh

1,27 Cent / kWh

3,8 Cent / kWh
Sonne:
Leistung im Hochsommer:

Jährliche Energiemenge:

Pol:

Äquator:

Sonnenenergieertrag auf Landfläche Erde:

Sonnenenergieertrag auf Oberfläche Deutschland:

Wirkungsgrad thermische Solaranlage:

Kosten thermische Solaranlage Kollektor:

insgesamt:

Wirkungsgrad Photovoltaik:

Kosten Photovoltaik Modul:

insgesamt:
1,3 kW / qm

1.000 kWh / qm

800 kWh / qm

2.500 kWh / qm

200.000.000TWh

300.000 TWh

80 %

150,- € / qm

400,- € / qm

15 %

420,- €

500,- €
CO2 - Emissionen anthropogen
Weltweit:

Deutschland:

Deutschland: pro Kopf

davon für Stromerzeugung:

Verkehr:

Industrie:

Haushalte und Kleinverbraucher:
25 Mrd. t / a

900 Mio. t / a

11 t / a

38 %

21 %

20 %

21 %
1 kWh Strom = 800 g CO2 - Emission
Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde mit dem 1&1 Homepage-Baukasten erstellt.