Konventionelle Energien

Umweltauswirkungen der heutigen Stromversorgung

Wirkungsgrad und Kohlenstoffdioxidausscheidung

Argumente gegen die Atomenergie

Umweltauswirkungen der heutigen Stromversorgung:

Der Stromverbrauch eines Durchschnittshaushaltes mit rund 3400 kW (Atomstromanteil ca. 30 %) hat jedes Jahr folgende ökologische Konsequenzen:
Ökologische KonsequenzenStromverbrauch
1 Jahr30 Jahre
Kohlenstoffdioxidüber 2 tüber 60 t
Schwefeldioxid4,1 kg123 kg
Stickstoffoxide1,7 kg51 kg
Staub68 g2 kg
Abgebrannte Kernbrennstäbe4,8 g144 g
Radioaktiv verseuchter Erdboden13 m²390 m²
Strahlender Abraum beim Uranabbau4,8 kg144 kg
Wirkungsgrad und Kohlenstoffdioxidausscheidung:
Energie in 1 kg oder 1 m³Strom aus 1 kg oder 1 m³Verbrauch für 1 kWh StromAusbeute oder WirkungsgradCO2 pro 1 kWh Strom
Steinkohle9,7 kWh3,3 kWh0,3kg33 %1 kg
Braunkohle7,2 kWh0,9 kWh1,1kg13 %3 kg
Erdgas8,9 kWh4,5 kWh0,22 m³49 %0,4 kg
Heizöl10 kWh5 kWh0,2kg50 %0,6 kg
Uran25 Mio. kWh33 %
Solarfläche15 m²/ W peak1 Stunde
Wind2,5 m² Rotorfläche bei Nennleistung1 Stunde
Wasser410 m³ bei 1 m Fallhöhe
Argumente gegen die Atomenergie

"ATOMAUSSTIEG JETZT!

Die großen Energieversorger haben die Klimagefahr entdeckt. Handeln, so verkünden sie in riesigen Anzeigen, sei das Gebot der Stunde, "damit die Erde nicht zum Treibhaus wird." Atomkraftwerke zum Schutz der Erdatmosphäre - als gebe es keine Atomkatastrophen, keine Wiederaufbereitung, keinen strahlenden Müll und keinen Plutoniumhandel. Nach 50 Jahren weltweiter Anstrengung und Billionen schwerer Investitionen - allein in Deutschland waren es 60 Mrd. Euro - deckt die Atomenergie heute weniger als fünf Prozent des gesamten Energiebedarfs.

Atomstrom ist der teuerste und gefährlichste Weg CO2 - Emissionen zu vermeiden: Stromeinsparung, Kraft-Wärme-Kopplung und die Nutzung erneuerbarer Energien drosseln CO2, sind umweltschonend und erheblich kostengünstiger als Atomstrom. "

Greenpeace: "Sonnige Zukunft: Energieversorgung jenseits von Öl und Uran

Atomkraftwerke und Haftpflicht

Würde die Haftpflichtversicherung für Atomkraftwerke so hoch sein, wie jeder Bürger und jede Bürgerin sein / ihr Kraftfahrzeug versichern muss, so würde der Preis für Atomstrom deutlich über 0,50 € pro Kilowattstunde liegen. Damit wäre der Atomstrom aus rein wirtschaftlichen Gründen am Ende.

Tatsache ist : Jedes Atomkraftwerk ist nur bis zu einer Schadenshöhe von 2,5 Mrd. € versichert. Diese Summe entspricht 0,1 % der erwarteten Schadenshöhe bei einem Super - GAU.

Auch auf diese Weise wird der Betrieb von Atomkraftwerken bevorzugt und subventioniert gegen die Interessen unserer Gesellschaft.

Atommüll und kein Ende

Folgen des Atomkonsens: Durch die ohne Notwendigkeit vereinbarten Restlaufzeiten für Atomkraftwerke kommt es zu einer Vervielfachung des radioaktiv verseuchten Mülls.

Dieser Müll muss Jahrtausende sicher gelagert werden. Bis heute gibt es weltweit kein Endlager!

Mit den Finanzmitteln, die für eine sichere Entsorgung dieses Mülls erforderlich sind, könnte man die gesamte Energieversorgung auf erneuerbare, umweltverträgliche und nachhaltig wirkende Alternativen umstellen.

Atomkraftwerke sind ersetzbar

Maßnahmenkatalog des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie zum kurzfristigen, klimaverträglichen Atomausstieg bis zum Jahr 2005:
Stromeinsparung (bessere Geräte + Techniken, Stand-by fällt weg)75 Mrd. kWh
Kraft-Wärme-Kopplung49 Mrd. kWh
Ausbau der Windenergie (2000: 9 Mrd. kWh)7,5 Mrd. kWh
Zunahme d. erneuerbaren Energien Wasser + Wind um 50 %12,5 Mrd. kWh
Zunahme der Biomassenutzung16 Mrd. kWh
160 Mrd. kWh
Atomkraftwerke liefern im Jahr auch nur 160 Mrd. kWh Strom!
Überkapazitäten:

" Die Welt" am 06.10.2000

" Kein Land in Europa hat so hohe Überkapazitäten in der Stromerzeugung wie

Deutschland: Derzeit sind bundesweit Kraftwerke mit einer Leistung von 108 MW am Netz. Doch am Tag des bisher höchsten Verbrauchs, am 18. November 1999, waren gerade mal 70 MW nötig, um die bundesweite Versorgung mit Elektrizität zu gewährleisten. Selbst wenn an diesem Tag alle Kernkraftwerke abgeschaltet worden wären, die Bundesrepublik wäre von einem Zusammenbruch des Stromnetzes weit entfernt gewesen."

ATOMAUSSTIEG JETZT !

Sonst gehen die Lichter tatsächlich aus.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde mit dem 1&1 Homepage-Baukasten erstellt.